contact in Augsburg e.V. | soziales Tagebuch
www.contact-in-augsburg.de
 
 
 
 
 

Herzlich willkommen im sozialen Tagebuch von contact in Augsburg e.V.

Wir haben keine Geheimnisse, bei uns dürfen Sie sogar unser Tagebuch lesen !
Also herzlich willkommen zu einem Fortsetzungsroman der besonderen Art !

Ich bin Roswitha Kugelmann, die 1.Vorsitzende von contact. Wir haben seit der Verein besteht sehr viel Arbeit geleistet, sowohl im Recycling von Gebrauchtwaren aller Art als auch im sozialen Bereich, denn der Zweck unseres Vereins ist die Hilfe für Menschen in schwierigen Lebenslagen.
Dieses Tagebuch soll allen Interessierten ein bisschen mehr Einblick in unsere tägliche Arbeit geben.
Für Ihr Interesse bedanke ich mich und freue mich über jede Rückmeldung.



Mittwoch
14 August
2019
Ein ganz normaler Vormittag : 2 Gläser Erdbeermarmelade an Helga gegeben, weil sie gestern einen Teil der vielen Erdbeeren verarbeitet hatte sodass ich am späten Abend nur noch einkochen brauchte (Ergebnis 14 Gläser !), während des Frühstücks Diskussion mit Maja über zukünftige Besetzung Kinderabteilung/Kleiderabteilung weil schon wieder eine Nachfrage nach einem Arbeitsplatz da ist, Gespräch mit Jürgen, der neues weiß von dem Mitarbeiter, der gestern mit dem Notarzt ins Krankenhaus gebracht werden musste, Telefongespräch mit dem jungen Iraner, der gestern Abend bei uns anrief und um Hilfe bat, mehrere Telefongespräche um für ihn trotz Urlaubszeit einen Physiotherapie-Termin zu bekommen, damit er nach seinem Unfall wie geplant am 1.September seine Arbeitsstelle antreten kann, Frank gesprochen wegen Fahrdienst zur Physiotherapie am Mittwoch, abklären wer ist in der Kleiderboutique, wer ist in der anderen Boutiqueabteilung, ist die Hauptkasse besetzt, von Uwe einen Zettel mit einer Telefonnummer in die Hand gedrückt bekommen wegen Abholung, mit Blondie gesprochen wegen Freitag um die 3 Gefriertruhen abholen, die bei der Auflösung der Bäckereifiliale an uns abgegeben werden, wer fährt wenn Frank wirklich später kommen sollte, weil sein Handwerker irgendwann am Vormittag kommt, was kostet der 10er Pack Kleiderbügel, Storno an der Kasse wegen Rücknahme eines Elektrogerätes, Ann-Kathrin den neuen Sauerampferstecher für den Acker in Bobingen zum Austauschen mitgegeben, damit wir den von Markus geliehenen zurückgeben können, mit einer Kundin gesprochen, die den Kassenbeleg nicht mehr findet um ihr gekauftes Sofa abzuholen, mit ihr zu Cosmin um ihm zu sagen, dass ausnahmsweise auch der Kontoauszug als Beleg ausreicht, im Vorbeigehen noch mit Roland über seinen Arzttermin gesprochen, mit Helga besprochen, wie die Paprika am Freitag verwendet werden können, die gerade gekommenen sind mit der Lieferung an abgeschriebenen Lebensmitteln, dem Mann, der die Essenreste-Tonne austauscht eine Tasche Obst und Gemüse mitgegeben, um es vor dem Wegwerfen zu bewahren, mir selber auch noch was mitgenommen für den morgigen Feiertag, Sabine informiert über die neue Helferin für die Buchabteilung, die am Freitag anfangen wird, mir von Maike die Zahlen geben lassen von neuen Arbeitsplätzen, die wir für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schaffen konnten über das Programm "Teilhabe am Arbeitsmarkt" - und es ist erst 11:30 und ich weiß, dass auch alle anderen schon viel gemacht haben ....
 

Freitag
9 August
2019
Weil er die Idee so sehr gut fand, hat sich ein Mann davon anstecken lassen und heute 2 Gutscheine zu je 50 Euro gespendet und uns zur Verwendung überlassen. Damit ist eine sehr direkte Hilfe da möglich, wo es uns am dringendsten erscheint. Wir sagen herzlichen Dank für diese Form der Nächstenliebe.
 

Donnerstag
8 August
2019
Friedensfest in Augsburg : leider standen auch dieses Jahr wieder einige Kunden und Spender von Waren vor verschlossenen Türen, weil sie nicht daran gedacht hatten, dass Augsburg diesen besonderen Feiertag hat. Darunter war auch einer unserer Stammkunden aus Rumänien. Bernd und Claudia räumten zusammen mit 2 Helfern auf, die sich bereit erklärt hatten, wenigstens die Lebensmittel von der Diedorfer Tafel und vom Lidl in Gesthofen abzuholen, damit nicht zu viel weggeworfen wird. Bernd klaubte immer wieder Sachen vom Gehweg, die trotzdem einfach dort abgestellt worden waren. Einen Fahrer mit einer größeren Anlieferung konnte er überreden, die Sachen einen Tag später zu bringen.
 

Mittwoch
7 August
2019
Frank und Blondie hatten schon gestern Abend einen unserer Transporter randvoll beladen mit Schlafswäcken, Decken, Isomattten, warmer Kleidung usw. Roland, mit dem wir schon seit langem zusammenarbeiten, hatte uns darum gebeten, denn es soll ein größerer Transport an eine Hilfsorganisation nach Paris gehen, die rechtzeitig vor dem Winter ihr Lager mit allem auffüllen möchte, was die obdachlosen Flüchtlinge auf den Strassen von Paris so notwendig brauchen. Unsere beiden waren ja fast ein bisschen enttäuscht, dass sie "nur" bis Reutlingen zu Belinda fahren mussten, da von dort ein größerer LKW mit noch mehr Ware aus verschiedenen Richtungen weggehen wird. Sie wären auch bis Paris gefahren, weil das Gefühl nach so einer Fahrt immer ein richtig gutes ist. Wir können nicht viel tun, um die große Not in Deutschland, in Europa und weltweit zu lindern, aber nach so einer Fahrt wissen wir, dass wir wenigstens ein klein wenig Hilfe leisten konnten. Belinda bedankte sich auch gleichz für den voll beladenen Sprinter. Unsere Antwort : "Ihr habt ein Auto voll geordert, wir liefern !"
 

Montag
5 August
2019
Süssigkeiten ? Schon wieder Süssigkeiten ? Diesmal aber keine, die wir vor dem Wegwerfen bewahren müssen, sondern Spezialitäten aus Syrien. Ein dankbarer Hussam gibt mir eine Tüte in die Hand, ihm fehlen die Worte dazu. Aber ich weiss : am Samstag konnten endlich seine Frau und seine Tochter aus Syrien kommen. Seit vielen vielen Monaten war die Familie getrennt. Hussam und sein Sohn hatten es bereits geschafft, sich aus dem Kiregsgebiet hierher zu retten. Vor einigen Monaten stand Hussam bei mir im Büro . "Bitte, ich brauche einen Job, damit meine Frau und meine Tochter kommen dürfen" hatte mir sein Sohn übersetzt. Einen Mann von Mitte 50 einzustellen, den wir nicht kennen, behindert, aus Syrien, Deutschkenntnisse noch unzureichend - wer macht das schon ? Mein Bauchgefühl sagte mir . gib ihm die Chance - und er dankte es uns durch seine fleissige Mitarbeit ! Jetzt endlich darf auch diese Familie wieder eine Familie sein - und darf hoffentlich hier in Ruhe leben.
 
 
Sozialkaufhaus
Im Tal 8
86179
Augsburg-Haunstetten
0821-8 15 66 15
contact in Augsburg e.V. - zur Startseite