contact in Augsburg e.V. | soziales Tagebuch
www.contact-in-augsburg.de
 
 
 
 
 

Herzlich willkommen im sozialen Tagebuch von contact in Augsburg e.V.

Wir haben keine Geheimnisse, bei uns dürfen Sie sogar unser Tagebuch lesen !
Also herzlich willkommen zu einem Fortsetzungsroman der besonderen Art !

Ich bin Roswitha Kugelmann, die 1.Vorsitzende von contact. Wir haben seit der Verein besteht sehr viel Arbeit geleistet, sowohl im Recycling von Gebrauchtwaren aller Art als auch im sozialen Bereich, denn der Zweck unseres Vereins ist die Hilfe für Menschen in schwierigen Lebenslagen.
Dieses Tagebuch soll allen Interessierten ein bisschen mehr Einblick in unsere tägliche Arbeit geben.
Für Ihr Interesse bedanke ich mich und freue mich über jede Rückmeldung.



Mittwoch
12 Juni
2019
Nicht der Supergau aber erstmal Schrecksekunde : beide Kassen ausgefallen ! Maja läuft nach den normalen Bediengeldbeuteln, ich nach den Ersatzlisten, Bernd nach einer Ersatzsteckdosenleiste. An beiden Kassen wird die Schlange schnell länger, aber die Kunden sind dankenswerterweise geduldig mit uns. Nur einer Mama mit schreiendem Kind pressiert es, aber sie kommt gleich dran. Wir kassieren schnell weiter so wie wir es früher gemacht haben, tragen in die Ersatzlisten ein. Bernd und Maja wechseln die Steckdosenleiste aus, die offensichtlich den Kurzschluss verursacht und damit beide Kassen lahmgelegt hat und nach einigen Zahlvorgängen per Hand kommen auch die Kassen wieder in die Gänge und wir können normal weitermachen. Was mich gefreut hat : unsere Neue an der Kasse hat sich mit am schnellsten in die Situation hineingefunden und ganz cool weitergemacht.
 

Dienstag
11 Juni
2019
Lenka kommt mit Persa ins Büro. Persa soll übersetzen helfen. Ob denn ihr Urlaub schon genehmigt ist. Ich schaue in der Personalakte nach : es gibt noch gar keine Urlaubskarte für sie. Aber sie hat doch schon vor einer Weile gesagt, dass sie am 23. in die Heimat fährt. Ja, ich weiss, aber trotzdem wurde noch keine Karte angelegt. Ann-Kathrin bringt eine Karte, ich fülle sie aus. Und fast getraut sie sich nicht zu fragen : ob sie einen Teil des JuniGehalts in bar ausbezahlt haben kann, denn sie muss doch Euro mitnehmen, um sie dort zu wechseln. Kein Problem, aber nicht am Donnerstag, denn am 20. ist Feiertag ! Sie lacht : "Schon wieder ?" Gestern war sie wohl auch da um zu arbeiten und alles war zu. Keiner hatte ihr gesagt, dass Feiertag ist. Wir versuchen zwar immer, unsere nichtdeutschen Mitarbeiter auf Feiertage hinzuweisen, aber ob wir dann alle erreicht haben ? Als alles geklärt ist, bedankt sich Lenka viele Male - und sie bedankt sich auch mehrmals bei Persa für die Übersetzungshilfe. 3 Wochen ohne Lenka ? Danach werden wir es wieder um so mehr zu schätzen wissen, wie viel sie putzt und aufräumt und Obst und Gemüse sortiert und vieles mehr ...
 

Montag
10 Juni
2019
Es ist Pfingstmontag und rund um München gehen schwere Unwetter mit großen Hagelkörnern nieder. Was für ein Glück, dass es hier nur geregnet hat !
Ich habe zwar frei, mache mir trotzdem viele Gedanken : über viele Jahre nahm die Zahl unserer Beschäftigten zwar ständig zu, aber es waren kaum Abgänge zu verzeichnen. Seit einiger Zeit tut swich da auch bei uns ganz viel. Wir freuen uns immer sehr, wenn Mitarbeiter gehen, weil sie woanders die Chance auf einen besseren Job haben, auch wenn das für uns oft schmerzliche Einschnitte bedeutet. Johanna und ihr Mann sind nach Thüringen gegangen. Naomi gehen zu lassen war ebenso schwer wie bei ihrem Bruder, waren sie doch so gut und fleissig gewesen, dass sie kaum zu ersetzen waren, wobei wir jetzt auch wieder gute Leute haben. Dass Christiane ihr Glück jetzt in der Schweiz versuchen wird, freut uns für sie, aber auch sie lassen wir nur ungern gehen. Dass unsere beiden jungen an der Kasse nur so lange da sein werden, bis sie den geeigneten Ausbildungsplatz gefunden haben, war auch klar. Aber sie sind schwer zu ersetzen. Die zwei neuen werden sich aber sicher auch schnell einarbeiten. Elisabeth ist eine der vielen, die jetzt nach und nach in Rente gehen. Wir haben in den letzten Jahren vielen älteren Mitarbeitern noch mal die Chance auf eine feste Anstellung gegeben zu Zeiten als andere Betriebe beim Blick auf das Geburtsdatum nur bedauernd die Schultern zuckten. Einige von denen, die das Rentenalter erreicht haben, werden weiterarbeiten. Wenn man aber aufgrund der sich jetzt immer mehr auswirkenden Altesarmut auf Grundsicherung angewiesen sein wird, lohnt sich ein Arbeitsverhältnis nicht mehr, weil einfach jeder Euro abgezogen wird. Bei Hartz IV bleibt wenigstens noch ein kleiner Betrag übrig. Elisabeth hätte gern ihren Job behalten, fühlt sie sich doch eigentlich immer noch fit und wird uns sehr fehlen. Aber wenn gar kein Euro davon bleibt ...
 

Dienstag
28 Mai
2019
"Jonas, du bist zu schnell ! Ich habe meine Sortierkiste noch nicht leer." "Dann musst du dich beeilen. Mach mal hinne, schwing die Hufe !" Ich kann vor lachen nicht weiter ....
 

Dienstag
14 Mai
2019
Jonas kommt mit Kisten voll Kleidung aus der Warenannahme in die Kleidersortierung. "Unterkühlungsprozess." Was hat er gesagt ? "Unterkühlungsprozess." Er wiederholt es noch zwei Mal. "Jonas, wo ziehst du immer solche Wörter her ?" "Ich weiss nicht - und was ist das überhaupt . Unterkühlungsprozess ?" Ich versuche zu erklären : "Unterkühlung ist, wenn es dir zu kalt ist. Und Unterkühlungsprozess ist dann, wenn es dir langsam zu kalt wird." "Ah so", meint er und weiter "Mich kann man in ein Gefrierfach stecken - und ich komme ganz frisch wieder raus !" Es gibt eben jeden Tag auch was zu lachen bei uns.
 
 
Sozialkaufhaus
Im Tal 8
86179
Augsburg-Haunstetten
0821-8 15 66 15
contact in Augsburg e.V. - zur Startseite