contact in Augsburg e.V. | soziales Tagebuch
www.contact-in-augsburg.de
 
 
 
 
 

Montag
29 Juli
2019
Gestern vor dem Einschlafen wie immer noch nach interessanten Facebook-Posts gesucht. Dabei bin ich auf ein Interview gestossen, das Ina König letzte Woche mit Stefan "Bob" Meitinger gemacht hat. Weil ich selbst ganz gern ab und zu mal ins Bob`s Haunstetten gehe und auch weiss, dass die die Möbel für ihre Inneneinrichtung bei uns gekauft haben, hab ich mir das Interview angehört. Ich war ganz erstaunt zu hören, dass es inzwischen 8 "Bob`s" gibt. Und das sind noch mehr Arbeitsplätze als bei uns ! Super - vor allem, weil Bob erklärt hat, dass ihm ein ungelernter im Service, der Lust hat zu arbeiten, allemal lieber ist, als ein gelernter Kellner, der keinen Bock hat ... Und wenn er sagt, dass er lieber in einem seiner Lokale wäre als im Büro, dann kann ich das nur zu gut nachempfinden, aber die Büroarbeit muss eben sein. Als Ina König ihn dann fragte, woher er die edlen Büromöbel hat, sagte er : "Vom Sozialkaufhaus, vom contact." Da machte ich fast einen Luftsprung : eine bessere Werbung können wir uns nicht wünschen. Danke Bob - und viel Glück bei allen deinen Unternehmungen (ab nächstem Jahr auch ein Hostel in der Maxstraße !)!
 

Samstag
27 Juli
2019
In unseren Räumen ist es immer noch fast unerträglich heiss. Aber nach den besucherarmen letzten Tagen war es doch heute endlich mal wieder ein "normaler" Verkaufstag.
 

Mittwoch
3 Juli
2019
Obwohl wir wirklich in der Summe so gute Arbeit hier leisten, müssen doch im monatlichen Mitarbeitergespräch auch einige Punkte angesprochen werden, die nicht so gut funktionieren - und manchmal immer wieder die selben. Aber wir arbeiten daran und geen die Hoffnung nicht auf, dass auch die Probleme lösbar sind. Der Rückblick auf den vergangenen Monat zeigte ein größeres Umsatzloch, was aber durchaus eine Erklärung hat : zum einen waren es statt wie sonst 25 oder 26 Verkaufstage diesmal nur 23 wegen Feiertage. Zum anderen war es tagelang einfach zu heiß. Dass es trotzdem noch ein paar hundert Kunden täglich waren, ist dann schon fast erstaunlich. Wer hat schon Lust, bei der Hitze shoppen zu gehen ? Unsere treuen Kunden ! So waren es zwar zwei- bis dreihundert weniger pro Tag als sonst, aber doch noch so viele, dass es zwar ein Minus gab, aber nicht so dramatisch, dass es nicht durch die nächsten Monate wieder aufzufangen wäre.
Besonders schön war ein Ereignis heute Nachmittag. Eine Freundin des Hauses wollte ein Gespräch mit mir. Was würde kommen ? Sie bat mich um das Ausstellen von vier Warengutscheinen zu je 50 Euro und bat mich gleichzeitig, die Gutscheine bei mir zu behalten und sie in besonderen Fällen einzusetzen. Wie schön !
Ich erzählte ihr, dass ich so einen Moment in der letzten Woche schon hatte, als von einem ehemaligen syrischen Mitarbeiter die Frau nach fünf Jahren der Trennung endlich nach Augsburg kommen konnte. Wie sehr hatten wir mit ihm auf diesen Tag gewartet ! Und wie sehr hatte ich immer gebangt, wenn ich wieder von Kämpfen besonders in Idlib gehört hatte. Nach einem Tag in Ruhe zu Hause brachte er am zweiten Tag seine junge hübsche Frau gleich mit zu einem Besuch bei uns. Ich hatte mir zuvor schon überlegt, mit was wir ihr eine Freude machen könnten und ich hatte einen Warengutschein vorbereitet, damit sie selbst schauen kann, was sie bei uns kaufen möchte. Alles von seinem hart verdienten Geld der letzten Jahre war als Unterstützung an seine und ihre Familie geflossen und in dem Flugticket für sie aufgegangen. So konnten die beiden gleich an dem ersten Tag bei uns einkaufen - zumal ein in der Altstadtwohnung nicht gut befestigter Küchenhängeschrank ausgerechnet an ihrem ersten Tag in Augsburg von der Wand gefallen war und einiges an Geschirr ersetzt werden musste. Er erzählte auch von dem großen Schreck, den sie hatte, als der Schrank von der Wand krachte. Sie wird die Kriegstage in Syrien ncoh lange nicht vergessen.
Als die beiden uns heute noch einmal besuchten, berichtete er auch von ihrer Angst als gestern verstärkt Düsenjäger über Augsburg flogen - wohl ein Manöver, das uns kaum auffällt, aber für sie schlimm ist.
Aber es gibt noch viele andere Fälle, wo so ein Gutschein sehr hilfreich sein kann und deshalb an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an die Freundin !
 

Montag
1 Juli
2019
Elisabeth läuft am Café vorbei direkt zu mir nach hinten. Ich freue mich, dass sie da ist. "Kannst du mir einen Termin für die Abholung meiner Küche im September machen ?" "Nein." Sie schaut irritiert. "Dafür bin ich schon lange nicht mehr zuständig. Da musst du schauen, ob Yücel noch da ist." Tja, Aufgaben verteilen, delegieren - anders geht es bei der Größe, die unser Sozialunternehmen inzwischen eirreicht hat, schon lange nicht mehr.
Nachmittag endlich das ersehnte Gewitter. Nach der übergroßen Hitze der letzten Tage und der wirklich tropischen letzten Nacht tut der Regen allen gut : den Menschen wie der Natur.
 

Mittwoch
26 Juni
2019
Ich fahre mit Ann-Kathrin Pflanzen zum Acker in Bobingen. und wir nehmen Blumentöpfe einer Spenderin mit zurück, die wir eher hier verschenken als dort brauchen können. Im Freien ist es definitiv heisser als im Gebäude - zumal gestern Mike mit Max Leintücher aufgehängt hat, damit die Sonne am Nachmittag nicht mehr zu 100 % unsere vielen Fenster erreicht. Noch heisser ist es aber im Auto. Da nützt es auch nicht viel, dass unser Fahrdienst kostenlos Getränke bekommt.
Als wir zurück sind, versuche ich trotz meiner Knieprobleme Claudia zu helfen. Sie sortiert draussen Obst und Gemüse, weil unsere Lenka im Urlaub ist. Sie ist kaum weg und wir vermissen sie jetzt schon ! Ich fahre mit einem Wagen voller Kisten nach vorne Richtung Fairteiler. Volker sieht mich kommen : "Oh, Essen auf Rädern !" Das gefällt mir, den Begriff hatten wir noch nicht !
 
 
Sozialkaufhaus
Im Tal 8
86179
Augsburg-Haunstetten
0821-8 15 66 15
contact in Augsburg e.V. - zur Startseite